Die Spezialisten von Artnet Auctions wählen ihre besten Lose aus den aktuellen Auktionen von Nachkriegs- und zeitgenössischer Kunst aus, von Martin Wong bis Hernan Bas

Die aktuelle Post-War & Contemporary Art-Auktion von Artnet Auctions zeigt eine breite Palette eindrucksvoller Werke führender Künstler von der Nachkriegszeit bis heute. Bei einer so großen Auswahl an Werken, die es zu entdecken gilt, haben wir unsere Spezialisten gebeten, uns einige ihrer Favoriten zu nennen.

Von einem verträumten Frühwerk von Yayoi Kusama bis zu einem Meisterwerk von Manolo Valdés, lesen Sie weiter für die Auswahl und stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Gebot auf Nachkriegs- und zeitgenössische Kunst abgeben, bevor diese große Auktion am 18. Mai endet.

Hernán Bas
schrei schrei (2005)

Hernan Bas, schrei schrei (2005). Jetzt erhältlich in Post-War and Contemporary Art auf Artnet Auctions. Ost. 18.000 bis 22.000 US-Dollar.

Die expressionistischen Kompositionen von Hernan Bas werden für ihre romantische Qualität gefeiert, indem sie satte Farbschattierungen verwenden, um eine abgewinkelte Perspektive zu schaffen, die zwischen Repräsentation und Abstraktion oszilliert. 2005 erhielt Bas ein Stipendium für Giverny, Frankreich, wo er die Möglichkeit hatte, im üppigen Farbenreich von Claude Monet zu malen. Diese Arbeit auf Papier, schrei schrei (2005), ist inspiriert vom Anblick und Geräusch von Vögeln, denen Bas bei seinen morgendlichen Spaziergängen in Giverny begegnete.

Die graue und braune Eule erinnert an die lange Tradition des Vogels in der Kunstgeschichte. Der auf einem Ast sitzende Vogel von Bas erinnert an kanonische Werke wie das von Vincent van Gogh Vorderansicht der Schleiereule (1887) und Albrecht Dürer die kleine Eule (1506). Trotz der Vertrautheit des Vogels und seiner Umgebung ist ein Element mysteriöser Abstraktion im Spiel, das für Bas’ Arbeit charakteristisch ist.

Michelangelo Pistoletto
Venus mit Pfeife (1973)

Michelangelo Pistoletto, Venus mit Pfeife (1973). Jetzt erhältlich in Post-War and Contemporary Art auf Artnet Auctions. Ost. 80.000 bis 100.000 Dollar.

Der italienische Maler, Performancekünstler und Theoretiker Michelangelo Pistoletto ist bekannt für seine Edelstahlbilder, die die traditionelle Leinwand durch eine verspiegelte Oberfläche ersetzen, um den Betrachter und seine Umgebung in die künstlerische Umgebung einzubeziehen. In Venus mit Pfeife (1973) liegt eine nackte Frau auf einer gesteppten Tagesdecke und raucht träge eine Pfeife. Ähnlich wie die Odalisken in der klassischen Porträtmalerei erscheint Venere, italienisch für Venus, für die Augen des Betrachters völlig ahnungslos oder gleichgültig. Doch Venere gibt sich mit erhobenen Augen süffisant dem traditionell männlichen Zeitvertreib des Rauchens hin.

Pistoletto ist ein wichtiges Mitglied der Arte-Povera-Bewegung und hat sein ganzes Berufsleben lang sein Interesse daran bewahrt, Alltagsgegenstände und -szenen aufzuwerten. Vor allem die 1966 des Künstlers Objekte weniger Die Serie, die eine Reihe von Säulen und einen zweidimensionalen Tisch und Stühle umfasst, die neben einer Reihe von Spiegelbildern präsentiert werden, erhielt den ersten Preis auf der Biennale von São Paulo.

Martin Wang
Ohne Titel (Brick Disc) (1994)

Martin Wang, Ohne Titel (Brick Disc) (1994). Jetzt erhältlich in Post-War and Contemporary Art auf Artnet Auctions. Ost. 60.000 bis 80.000 US-Dollar.

Martin Wongs Hauptthema, die Backsteinmauer, erscheint darin Ohne Titel (Brick Disc) (1994). Die runde Leinwand oder Tondo ist das traditionelle Hochformat der Alten Meister. Anstelle eines Gesichts zeigt Wong jedoch eine krasse Auswahl an roten Ziegeln, die offensichtliche Merkmale von Exposition und Abnutzung aufweisen. In ihren Rot-, Rosa- und Gelbtönen marmoriert, reihen sich Wongs Steine ​​zu einem hautzellenähnlichen Muster auf, das sowohl organisch als auch anorganisch ist. Der Rhythmus der rechteckigen Ziegel wird durch eine schwarz-graue Farbe gestört, die pastos auf die bemalte Wand aufgetragen wird. Ohne Titel (Brick Disc) verbindet das Interesse des Künstlers an der Konvergenz von Identität und Stadt und dient vielleicht als seine eigene Version eines Selbstporträts.

Yayoi Kusama
In Form von Wellen (1978)

Yayoi Kusama, Während sich die Wellen bilden, 1978. Jetzt in Artnet Auctions in Post-War and Contemporary Art erhältlich. Ost. 40.000 bis 60.000 Dollar.

In Form von Wellen (1978) ist eines der seltenen Frühwerke von Yayoi Kusama, das sich in tadellosem Zustand befindet. Das Stück wurde auf Shikishi-Karton und nicht auf traditioneller Leinwand erstellt, wodurch ein außergewöhnliches Gefühl der Schichtung entsteht. Die Komposition ist mit Kusamas charakteristischem Unendlichkeitsnetzmotiv überlagert, das in seinen frühen Gemälden und Installationen erscheint. Unter diesem Schleier ist die Platte mit übertragenen Bildern von Herbstlaub verziert, blass und verwittert. Kusama verwebt diese Objekte in einem Strudel aus leuchtendem Blau, Rostrot, Schwarz und Weiß, wodurch sich die vertrauten Bilder fremd und skurril anfühlen. Verzerrt und verzerrt zieht die Komposition den Blick in einer geschwungenen Bewegung über das Gemälde und erinnert an den Welleneffekt, der den Titel inspiriert.

Dan Graham
Schwimmbad/Fischteich (1997)

Dan Graham, Schwimmbad/Fischteich (1997). Jetzt erhältlich in Post-War and Contemporary Art auf Artnet Auctions. Ost. 40.000 bis 60.000 Dollar.

Im Laufe seiner Karriere erforschte der verstorbene Dan Graham eine Vielzahl von Medien, darunter Fotografie, Installation, Performance, Video und Druck. Er war bekannt für seine Arbeit als Kurator, Kritiker und Kulturtheoretiker, dessen Reflexionen über Sol LeWitt, Dan Flavin und Donald Judd die Kunstgeschichte prägten.

Zu Grahams bekanntesten Werken gehören seine sogenannten Pavillons: architektonische Strukturen aus Stahl und Glas. In Schwimmbad/Fischteich (1997) erforscht Graham weiterhin Transparenz und Reflexion, indem er sich einen idealen Raum vorstellt, in dem Tier und Mensch dieselbe aquatische Umgebung bewohnen können, die nur durch ein gebogenes Fenster getrennt ist.

Manolo Valdes
Gesicht mit Hut II (2003)

Manolo Valdes, Gesicht mit Hut II, 2003. Jetzt erhältlich in Post-War and Contemporary Art auf Artnet Auctions. Ost. 200.000 bis 300.000 Dollar.

Der spanische Künstler Manolo Valdés ist vor allem für seine Frauenporträts bekannt, die in seinem ikonischen und charakteristischen Stil geschaffen wurden, der die ästhetischen Affinitäten von Künstlern wie Diego Velázquez, Henri Matisse und Rembrandt vereint. Gesicht mit Hut II (2003) erinnert an Matisse Frau mit Hut, sowohl durch sein Thema als auch durch seinen Titel. Seine lebhaften Farbtöne spiegeln die Palette von Matisse wider, die in dem bahnbrechenden Meisterwerk von 1905 zum Einsatz kam. Der Markt für die Werke von Valdés bleibt stark, ebenso wie seine Ausstellungsgeschichte und seine Präsenz in den Sammlungen von Museen wie dem Metropolitan Museum in New York.

Folgen Sie Artnet News auf Facebook:


Möchten Sie der Kunstwelt immer einen Schritt voraus sein? Abonnieren Sie unseren Newsletter, um aktuelle Nachrichten, aufschlussreiche Interviews und prägnante Rezensionen zu erhalten, die das Gespräch voranbringen.

Leave a Comment